Bausparvertrag ändern sinnvoll

Empirische Belege stützen jedoch nicht die These, dass moderne Design-Build-Projekte von minderer Qualität sind. Der Ruf von Design-Build-Teams für zukünftige Arbeit hängt von der Zufriedenheit ihrer Kunden mit zuvor durchgeführter Arbeit ab. Und es gibt andere Möglichkeiten, wie Eigentümer ihre Projekte “polizeien” können, z. B. durch die Einstellung eines externen Beraters oder den Einsatz sachkundiger Mitarbeiter im eigenen Haus. Eine neue Praxis besteht darin, dass Eigentümer einen “Kriterienprofi” einstellen, in der Regel einen Design-Profi, der mit dem Eigentümer zusammenarbeitet, um das Programm des Eigentümers für das Projekt festzulegen, einschließlich umfassender Leistungskriterien für alle Aspekte des Projekts, die dann in den Entwurfsbauvertrag aufgenommen werden, so dass das Design-Build-Team garantiert, die Standards des Eigentümers zu erfüllen – danach wird der Kriterienprofi zum “Projektpolizisten” des Eigentümers. Obwohl ein Professioneller für Kriterien eine zusätzliche Kostenschicht hinzuzufügen scheint, scheint die Erfahrung darauf hinzudeuten, dass die Kosten nicht wesentlich höher sind als die Gebühren, die normalerweise für die Programmierung aufgewendet werden, und durch die Zeitersparnis und andere Effizienzgewinne des Entwurfserstellungsprozesses mehr als überwiegen. Paragraf 60.1(19) des NEC 3/ NEC 4 Engineering and Construction Contract berechtigt einen Auftragnehmer zu einer Fristverlängerung sowie zu einer Entschädigung, wenn ein Ereignis eintritt, das nicht nur bei garantierten Höchstpreisverträgen – sondern bei jedem Projekt – die Planung von Unsicherheiten ist. Da GMP-Verträge versuchen, den Gesamtvertragspreis zu begrenzen, muss es einige Mechanismen geben, um das Projekt flexibler zu machen. Die Fragen, die die Konstruktion plagten, sind in der Literatur gut dokumentiert.2 Es ist wichtig, dass diese Fragen im Auge behalten werden, wenn Verträge entwickelt werden und dass eine angemessene Sprache berücksichtigt wird. So ist beispielsweise gut dokumentiert, dass die Produktivitätssteigerungen im Bauwesen im Laufe der Jahre hinterherhinkten.

Seit 1995 ist die globale Wertschöpfung pro Stunde um etwa ein Viertel der Produktionsrate gestiegen. Dies ist zwar das Problem des Auftragnehmers, der Vertragspartner sollte dies jedoch berücksichtigen, insbesondere wenn ein Zeit- und Materialvertrag in Betracht gezogen wird. Bauaufträge sind eine Herausforderung, da sowohl Eigentümer als auch Auftragnehmer mit der Begrenzung ihrer Risiken konfrontiert sind. Diese Dynamik führt dazu, dass parteien um eine Einigung ringen. Manchmal ist die beste Lösung eine Mischung aus Vertragsansätzen und frühzeitiger Einbindung durch den Auftragnehmer.

Posted on 13 juli 2020 in Geen categorie

Share the Story

Back to Top